42. TURNIER DER MEISTER | 23. - 26. November 2017 | Lausitz-Arena Cottbus

Facebook
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 36 ]
Der zweite Finaltag in Bildern / The second final day in pictures
27.11.17 | 
Bildergalerie vom Sonntag / Gallery from Sunday
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by Heiner Stephan and Edith Geuppert
Bretschneider rewarded with gold for the fourth time in Cottbus.
27.11.17 | 
Four medaills for german team.
The German gymnasts had reasons to celebrate after a successful second day of finals at the Turnier der Meister in Cottbus. The team managed to snatch a total of four medals. Andreas Bretschneider picked up his fourth high bar gold medal, Marcel Nguyen came third on parallel bars and Pauline Schäfer claimed a balance beam silver and a floor bronze.

Balance beam
The reigning world champion Pauline Schaefer was the fourth competitor on her favorite apparatus, floor. She earned a score of 14.000 points for a near perfect routine including her own element “Schäfersalto”. She was only beaten by Wang Cenyu of China, who earned a score of 14.166 points, narrowly beating the 20yr old from Chemnitz. The bronze medal went to Maria Kharenkova of Russia. The Olympic champion Sanne Wevers of the Netherlands showed off a new dismount, gainer salto with a full twist, for the first time. An unfortunate fall during the landing, however, prevented her from earning a better score, ultimately leaving her in fifth place.

Vault
Igor Radivilov of Ukraine won silver in Sunday’s vault final, his second medal at the 42nd Turnier der Meister. The only one to beat the Cottbus based Bundesliga competitor was Keisuke Asato of Japan. Third place went to Christopher Remkes of Australia. The 19yr old Felix Remuta ended in fifth place without a chance of earning a medal.

Floor
The floor final started with a dynamic routine by Elisabeth Seitz. Small mistakes prevented her from making it into the medal positions, ultimately leaving her in sixth place. The Saxonian based Schäfer showed a solid routine, earning her a score of 13.500 points and her second podium for the weekend. The top two spots in the floor final went to Lilia Akhaimova and Maria Kharenkova of Russia. The slightly older Akhaimova ultimately beat out Kharenkova to gold and the crystal ball trophy.

Parallel bars
The parallel bars Olympic champion Oleg Verniaiev once again showed an excellent and solid routine earning him a score of 15.166 points. The 30yr old Marcel Nguyen however also wanted a shot at winning the final and earning a gold medal. Three double flips between the bars from different positions and a Tsukahara dismount earned him a score of 15.133 points and the bronze medal behind Verniaiev. In the end, it was Tan Di of China, who beat the two arch-rivals to gold with a score of 15.566. This was the second gold medal of the day for China. The second German competitor in the parallel bars final was Ivan Rittschik, who came fifth.

High bar
In the last final of the day, the Chemnitz-based Andreas Bretschneider performed confidently and visibly relaxed, earning him his fourth high bar gold medal. Without his signature “Bretschneider” but with a cleanly executed routine and a solid dismount, he won the high bar final at the 42nd Turnier der Meister for the fourth time after 2013, 2014 and 2016. In second place was Marvin Kimble from the United States and in third place Pietro Giachino of Norway. Tan Di of China, the vice-champion at this years Chinese National Championships was the first one to compete in the high bar final with an unconventional routine. A murmur went through the 1550 spectator strong crowd at the Lausitzarena as he performed giants with tucked shoulders. In the end, however, the winner of Friday's qualification was left in fourth place.
Bretschneider zum vierten Mal in Cottbus mit Gold belohnt
26.11.17 | 
Vier Medaillen für DTB-Riege
Einen erfolgreichen zweiten Wettkampftag beim Turnier der Meister in Cottbus konnten die deutschen Turnerinnen und Turner feiern. Insgesamt vier Medaillen nehmen die DTB-Athleten heute mit nach Hause. Andreas Bretschneider holte zum vierten Mal Gold am Reck, Marcel Nguyen wird dritter am Barren und Pauline Schäfer belohnt sich mit Silber und Bronze am Balken und Boden.

Balken:
Als vierte Turnerin musste die Weltmeisterin Pauline Schäfer an ihr Lieblingsgerät den Balken. Für eine nahezu fehlerfreie Übung mit ihrem eigens kreierten Element dem „Schäfersalto“ bekam sie 14,000 Punkte. Für den Sprung nach ganz oben auf das Podest reichte die Wertung aber nicht, denn die Chinesin Wang Cenyu erhielt 14,166 Punkte und konnte sich damit vor der 20-jährigen Chemnitzerin platzieren. Die Bronzemedaille ging an Maria Kharenkova (Russland). Nerven zeigte die Olympiasiegerin Sanne Wevers (Niederlande) bei ihrem Abgang, einem Auerbachsalto mit ganzer Drehung, den sie heute erstmalig in Cottbus zeigte. Der Sturz verhinderte ein besseres Abschneiden und reichte am Ende nur für Platz fünf.

Sprung:
Im Sprungfinale wird der Ukrainer Igor Radivilov zweiter und holte damit sein zweites Edelmetall beim 42. Turnier der Meister. Der Cottbuser Bundesligaturner musste im Finale der besten acht Springer nur dem Japaner Keisuke Asato den Vortritt lassen. Der dritte Platz ging an den Australier Christopher Remkes. Ohne Medaillenchance blieb der 19-jährige Felix Remuta auf Rang fünf.

Boden:
Das Bodenfinale begann mit einer schwungvollen und dynamischen Übung von Elisabeth Seitz. Kleinere Fehler verhinderten jedoch einen Platz weiter vorne und es reichte nur für Rang sechs. Besser machte es die Sächsin Schäfer mit ihrer Darbietung, für die sie mit 13,500 Punkten belohnt wurde und sich ihren zweiten Podestplatz in der Lausitz-Arena sicherte. Den Sieg am Boden machten die beiden Russinnen Lilia Akhaimova und Maria Kharenkova unter sich aus. Die ein Jahr ältere Akhaimova hatte dabei die Nase vorn und gewann die Kristallkugel.

Barren:
Barren-Olympiasieger Oleg Verniaiev, kann nach wie vor seine Übung wie ein Schweizer Uhrwerk abrufen und wurde mit 15,166 Punkten belohnt. Bei der Vergabe der Goldmedaille jedoch wollte der 30-jährige Marcel Nguyen ein Wörtchen mitreden. Drei Doppelsalti zwischen den Holmen aus jeweils verschiedenen Ausgangslagen und der Tsukahara Abgang brachten ihm 15,133 Punkte ein. Am Ende bedeutete dies Rang drei hinter Verniaiev. Der Chinese Tan Di allerdings war noch besser: Er erturnte 15,566 Punkten und reihte sich noch vor den beiden Dauerrivalen ein. Für China war dies der zweite Sieg des heutigen Finaltages. Zweiter Deutscher Starter am Barren war Ivan Rittschik, der sich Platz fünft sicherte.

Reck:
In seiner Finalübung turnte der Chemnitzer Andreas Bretschneider befreit auf und gewann souverän sein viertes Gold am Königsgerät. Zwar ohne seinen „Bretschneider“ aber mit einer sauberen Übung und einem Abgang direkt in den Stand gewinnt er nach 2013, 2014 und 2016 auch bei der 42. Ausgabe des Traditionsturniers das Finale am Reck. Auf Rang zwei folgte der Amerikaner Marvin Kimble und Rang drei ging an Pietro Giachino aus Norwegen. Tan Di war als erster der Qualifikation der Gejagte am Schlussgerät der Turner. Der Vizemeister der chinesischen Meisterschaften zeigte eine Übung abseits des Mainstream. Ein Raunen ging durch mit 1.550 Besuchern gefüllt Lausitzarena bei den Steinemann Riesen in eingeschulterter Position. Am Ende blieb der Sieger der Qualifikation aber ohne Medaille auf Rang vier zurück.
Der erste Finaltag in Bildern / The first final day in pictures
25.11.17 | 
Bildergalerie vom Samstag / Gallery from Saturday
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by Heiner Stephan and Edith Geuppert
Oksana Chusovitina wins the vault final
25.11.17 | 
Crystal ball for Elisabeth Seitz on uneven bars
Elisabeth Seitz won the uneven bars final on the first day of finals at this years Turnier der Meister. The 24yr old from Stuttgart performed a near-perfect routine earning her a score of 14.900 points and the highly sought after crystal ball. Seitz remarked, that she was “very happy to be nominated for the World Cup in Cottbus”, during a post-finale interview. Second and third place both went to China, with Lyu Jiaqi in second and Wang Cenyu in third.

Igor Radilov is no stranger to the spectators in the Lausitz Arena in Cottbus. The Ukrainian, who competes for the SC Cottbus in the Bundesliga, won the gold medal amidst highly competitive rings final. The second and third place once again went to China, with Lei Peng in second and Lan Xingyu in third. The two German competitors Marcel Nguyen and Andreas Toba missed a spot on the podium, finishing in fifth and eighth respectively.

Oksana Chusovitina experience of 18 participations in the Turnier der Meister served her well in today's vault final, securing her first place despite her 42 years of age. With a score of 14.283 points, the 1992 Olympic medalist secured her 11th victory in her specialist apparatus before Lilia Akhaimova of Russia and Tjasa Kysselef of Slovenia. It was Michelle Timm’s first participation in the Turnier der Meister, where the Berlin-based gymnast finished in fourth place.

The first day of finals also saw the top eight qualifiers compete on floor. The top three gymnasts all finished with a score of 14,133 points, leaving it to the execution scores to decide today's winner. Roa Klarova of Slovenia narrowly grabbed the victory before Bram Verhofstadt of the Netherlands and Kirill Prokopev of Russia.

There was an Asian triple on the pommel horse final podium. Without German participation in the pommel horse final, first place went to Wang Juwen of China, silver to Ryuhei Nashimoto of Japan and Tan Di of China. Oleg Verniavev of Ukraine finished in fourth place as the best European competitor.
Kristallkugel für Elisabeth Seitz
25.11.17 | 
Oksana Chusovitina gewinnt in Cottbus zum elften Mal am Sprung
Elisabeth Seitz gewann am ersten Finaltag des Turnier der Meisters die Entscheidung am Stufenbarren. Die 24-jährige Stuttgarterin zeigte eine nahezu perfekte Übung und bekam hierfür 14,900 Punkten sowie die begehrte Kristallkugel für den Welt-Cup Sieg. „Für den Welt-Cup hier in Cottbus nominiert zu werden hat mir sehr viel Freude bereitet und ich denke das hat man mir auch angemerkt.“ freute sich Seitz nach dem Wettkampf. Auf Rang zwei und drei folgten die beiden chinesischen Starterinnen Lyu Jiaqi und Wang Cenyu.

Igor Radivilov ist bei den Zuschauern in der Cottbuser Lausitz Arena kein unbekannter. Der Ukrainer, der in der Bundesliga für den SC Cottbus an den Start geht, sicherte sich in einem starken Teilnehmerfeld die Goldmedaille an den Ringen. Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt freute sich besonders ihm die Ehrengaben bei der Siegerehrung überreichen zu dürfen. Radivilov folgten die beiden Chinesen Lei Peng und Lan Xingyu auf dem Podest. Die beiden deutschen Teilnehmer Marcel Nguyen und Andreas Toba spielten im Kampf um die begehrten Podestplätze keine Rolle. Der Unterhachinger Nguyen beendete den Wettkampf auf Rang fünf und Bambigewinner Toba wurde achter.

Oksana Chusovitina, die bereits zum 18. Mal beim Turnier der Meister an den Start ging, ist trotz ihrer 42 Jahren das Maß aller Dinge am Sprung. Mit 14,283 Punkten gewinnt die Olympiasiegerin von 1992 zum elften Mal das Finale an ihrem Spezialgerät und lässt die Russin Lilia Akhaimova und die Slowenin Tjasa Kysselef hinter sich zurück. Zum ersten Mal in Cottbus dabei war Michelle Timm. Die Berlinerin sprang mit Rang vier knapp am Podest vorbei, zeigte sich aber dennoch mehr als zufrieden.

Das erste Finale des Tages bestritten die acht Finalisten der Männer am Boden. Die Top drei Athleten hatten am Ende alle 14,133 Punkte und deshalb fiel die Entscheidung im Fotofinish. Die E-Noten wurden herangezogen und entschieden am Ende über die Rangfolge auf dem Siegerpodest. Rok Klavora (Slowenien) hatte dabei knapp die Nase vorn und sicherte sich Gold vor Bram Verhofstad (Niederlande) und Kirill Prokopev (Russland).

Ein asiatisches Tripple gab es im Finale am Pauschenpferd. Ohne deutsche Beteiligung machten Wang Juwen (China), Ryuhei Nashimoto (Japan) und Tan Di (China) die Entscheidung unter sich aus. Zum ersten Mal an diesem Tag wurde die Hymne für Juwen gespielt und die Silbermedaille an Nashimoto und Bronze an Di überreicht. Der Ukrainier Oleg Verniaiev reihte sich als bester Europäer hinter den Asiaten auf Rang vier ein.
Second day of qualifications
25.11.17 | 
German team managed to secure another seven spots for this weekends finals
Following on from a successful first competition day at the Turnier der Meister, the German team managed to secure another seven spots for this weekends finals, bringing the full tally to eleven.

Pauline Schäfer managed to qualify for Sunday’s balance beam, her favorite apparatus, finals in 4th place. The qualification was won by Maria Kharenkova (14.250 points) of Russia followed by the Dutch Olympic Champion Sanne Wevers (13.700 points) in 2nd and Diana Varinska (13.650 points) of Ukraine in 3rd place. The second German competitor in the balanced beam, Carina Kröll, narrowly missed the final by five-hundredth of one point.

Marcel Nguyen qualified in second place for this weekend's parallel bars final. The only one to beat him at his favorite apparatus was Di Tan of China. The reigning Olympic champion Oleg Verniaiev qualified in third place behind Nguyen. The other German competitor in the parallel bar competition, Ivan Rittschick, will also be returning for this weekends final, after qualifying in eighth place with 13.866 points.

With new elements added to her routine, them women’s floor competition went as planned for the 20-yr old Schäfer. She qualified in second place (13.200 points) behind Maria Kharenkova (13.950 points) of Russia. Third place in qualifying went to the Liliia Akhaimova of Russia, with the 4th place going to Schäfer’s teammate Elisabeth Seitz.

With a solid routine and a safe dismount, but without his signature move “Brettschneider”, Andreas Bretschneider qualified for this weekends high bar final in third place. First went to Tan Di of China and second to Hidetaka Miyachi of Japan.

Asia was also unbeatable in the men's vault competition. Qu Ruiyang (14,783 points) won before Keisuke Asato (14,649 points) from Japan. In third place was Christopher Remkes of Australia. Marcel Nguyen’s teammate from Unterhaching Felix Remuta qualified for Sunday’s final in 6th place. The Cottbus based Bundesliga competitor Igor Radilov of Ukraine managed to qualify in 7th place despite falling during his second jump.
Der zweite Tag in Bildern / The second day in pictures
24.11.17 | 
Bildergalerie vom Freitag / Gallery from Friday
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by Heiner Stephan and Edith Geuppert
2. Qualifikationstag beim Turnier der Meister
24.11.17 | 
Deutsche Turner sichern sich elf Finalplätze
Nach einem erfolgreichen ersten Wettkampftag überzeugte das deutsche Team erneut beim traditionellen Turnier der Meister und wird am Wochenende mit insgesamt elf Finalteilnahmen die deutschen Farben in der Lausitz-Arena vertreten.

An ihrem Paradegerät Balken schaffte Weltmeisterin Pauline Schäfer mit Rang vier die Qualifikation für das Finale am Sonntag. Das Feld führt die Russin Maria Kharenkova mit 14,250 Punkten an und ließ damit die Olympiasiegerin Sanne Wevers mit 13,700 Punkten auf Rang zwei und Diana Varinska aus der Ukraine mit 13,650 Punkten auf Rang drei hinter sich. Die zweite deutsche Starterin an diesem Gerät, Carina Kröll, verpasste mit nur fünf Hundertstelpunkten das Finale der besten acht Starterinnen nur knapp. Der Unterhachinger Marcel Nguyen kam in der Qualifikation an seinem Lieblingsgerät, dem Barren, auf Rang zwei und musste nur dem Chinesen Di Tan den Vorrang lassen. Olympiasieger Oleg Verniaiev landet hinter Nguyen auf dem dritten Platz. Ivan Rittschik wird als zweiter Deutscher im Barrenfinale zu sehen sein. Er qualifizierte sich mit 13,866 Punkten auf Rang acht.

Mit neuen Elementen in der Bodenübung lief es für die 20-jährige Schäfer auch an ihrem zweiten Gerät wie geplant. Mit 13,200 Punkten erreichte sie als Zweite den Endkampf hinter der Russin Maria Kharenkova (13,950). Rang drei ging an die zweite russische Starterin Liliia Akhaimova. Schäfers Teamkollegin Elisabeth Seitz wurde vierte und wird auch hier nochmals zu sehen sein.

Ohne seinen „Bretschneider“, aber mit einer sicheren Übung und einem Abgang in den Stand qualifizierte sich Andreas Bretschneider am Reck als Dritter. Angeführt wird das Feld vom Chinesen Tan Di und dem Japaner Hidetaka Miyachi.

Am Sprung waren die Asiaten ebenfalls nicht zu schlagen. Qu Ruiyang aus China führte mit 14,783 Punkten vor Keisuke Asato aus Japan (14,649). Dritter wurde der Australier Christopher Remkes. Die deutschen Farben an diesem Gerät hält der Unterhachinger Felix Remuta hoch. Mit 14,366 Punkten wurde er Sechster. Der Cottbuser Bundesligaturner Igor Radivilov (Ukraine), konnte sich trotz eines Sturzes im zweiten Sprung den siebten Platz der Qualifikation sichern.
42. Turnier der Meister: First day of qualifications
24.11.17 | 
Elisabeth Seitz won the qualification in the womens uneven bar with a cleanly exectued routine
During the first day of qualifications at the 42nd Turnier der Meister, the German gymnastics team (DTB) managed to qualify 4 athletes for this weekends finals. Those four slots were split evenly across the mens and womens teams.

Elisabeth Seitz won the qualification in the womens uneven bar with a cleanly exectued routine. She achieved a score of 14.750 points, beating out Jiaqi Lyu (14.700) and Chengyu Wang (14.450) of China. Michelle Timm came in 18th place with 12.200 points.

Michelle Timm then qualified 6th in the womens vault competition with an average of 13.525 points. The vault competition only saw 7 competitors however, meaning all gymnasts had effectively qualified before the start oft the competition. The qualification was won by the 42 year old German-Uzbek Oksana Chusovitina, who is aiming to win her 11th title (15th overall) in the vault competition at her 18th Turnier der Meister.

The DTB had two competitiors in the mens rings final. Marcel Nguyen (14.700) came second behind Peng Ley of China. Andreas Toba (13.933) qualified in 8th place.

Both Toba (19th) and Ivan Rittschick (15.) had little chances to qualify for this weekends pommel horse final amidst a highly competitive field. The qualifying was ultimately won by Junwen Wang of China with an excellent score of 15.100.

Felix Remuta narrowly missed qualifying for the floor final in 9th place with a score of 13.066 points. Lucas Herrmann had an unfortunate day, with multiple mistakes and panelties for leaving the competition area, leaving him with a score of 10.033 points in 23rd place.
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 10 | 20 | 30 | 36 ]

TURNIER DER MEISTER promoted by

Land Brandenburg Stadt Cottbus SCC Turnen Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung

www.turnier-der-meister.de
Die offizielle Homepage des Turnier der Meister
Copyright © CGS - Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung mbH
Alle Rechte vorbehalten | All rights reserved

FÉDÉRATION INTERNATIONALE DE GYMNASTIQUE | DEUTSCHER TURNER-BUND
Facebook

OFFICIAL PARTNERS