TURNIER DER MEISTER | 22. - 25. November 2018 | Lausitz-Arena Cottbus

Facebook
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 10 | 20 | 21 ]
Cottbuser Weltcup vor Teilnehmer-Rekord
15.11.18 | 
50 Nationen melden für Turnier der Meister
Das Interesse der Turnwelt am Cottbuser Weltcup 2018 - dem Auftakt zur Olympia-Qualifikation für Tokio 2020 - ist groß.

50 Nationen haben für das diesjährige Turnier der Meister gemeldet - zwei mehr als im Rekordjahr 2011, als das Turnier noch als Challenge Cup Teil der FIG-Serie war.

Unter den Anmeldern sind die großen Turnnationen wie Russland, USA, China, Japan oder Rumänien ebenso dabei wie "Exoten". So werden erstmals Turner aus Guatemala, Chile und den Philippinen zu Gast in der Lausitz-Arena sein.

Für die Macher des Turniers ist der große Zuspruch Bestätigung und Herausforderung zugleich. Zum einen gilt Cottbus seit Jahrzehnten als familiäres Turnier mit Wohlfühl-Charakter, dass immer wieder für große Teilnehmerzahlen sorgt, auf der anderen Seite ist die Logistik bei hunderten Athleten, Trainern, Betreuern, Kampfrichtern und Delegationsmitgliedern eine Mammutaufgabe für das ehrenamtliche Team um Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt.

Wohlfahrt weißt auch noch einmal darauf hin, dass das Turnier noch nicht ausverkauft ist, der nun beendete Kartenvorverkauf aber sehr gut lief. Die noch vorhandenen Tickets werden ab Donnerstag, 22.11. an der Tageskasse in der Lausitz-Arena verkauft.

>> Teilnehmende Nationen und Athleten 2018

>> Ticketübersicht

T-Shirt zum Cottbuser Weltcup
12.11.18 | 
Große Auswahl an Souvenirs in der Lausitz-Arena

Es ist und bleibt das beliebteste Erinnerungsstück an das "Turnier der Meister". Das offizielle T-Shirt zum Cottbuser World Cup ist bei Fans wie Sportlern gleichermaßen beliebt und war in den vergangenen Jahren regelmäßig noch vor dem Ende der Veranstaltung ausverkauft.

Ab Donnerstag ist das schwarze Shirt mit knallig orange-weißem Druck am offiziellen Merchandising-Stand in der Lausitz-Arena für 15 Euro (Kindergrößen 12 Euro) erhältlich.

Daneben gibt es in diesem Jahr auch wieder die trendigen Baumwollrucksäcke, schicke Kaffeebecher, Schlüsselbänder oder die limitierten Umhängetaschen als Erinnerungsstücke an das Turnier der Meister 2018.

YOUTHCLUB: Turnier der Meister hautnah!
24.10.18 | 
Die Olympia-Qualifikation in Cottbus mit dem YOUTHCLUB erleben.
Die Märkische Turnerjugend lädt alle Jugendlichen ein, gemeinsam das Turnier der Meister zu erleben. Im Programm fest verankert sind der Besuch aller Wettkämpfe, die Übernachtung in der Schule, Vollverpflegung, Autogrammjagd, ein T-Shirt und gemeinsame sportliche Aktivitäten.

Teilnehmergebühr 2 Tage = 59 Euro*
Teilnehmergebühr 3 Tage = 69 Euro*

* 2 oder 3 Tage volles Programm inklusive Eintrittsgebühren, Backstage, Autogrammjagd, Übernachtung in der Schule, Vollverpflegung und sportliches Rahmenprogramm.

Zum Youthclub

Hochkarätiges Feld bei der eG Wohnen Juniorstrophy 2018
25.09.18 | 
Am 22. und 23. September fand die 32. Auflage der eG Wohnen Juniorstrophy in der Lausitzarena in Cottbus statt. Der erste wichtige Gradmesser nach der Sommerpause war hochkarätig besetzt. Die teilnehmenden Nationen starteten mit den jeweiligen Meistern ihres Landes in den verschiedenen Alterskategorien und boten den Zuschauen Nachwuchsturnen auf absolutem Spitzenniveau. In drei Alterskategorien gingen die Turner an den Start. Bei den Jüngsten in der Altersklasse 13 und Jünger gewannen zwei Turnern aus Großbritannien vor einem Ukrainer und Luis Lenhart aus Berlin. Die besten Cottbuser waren Max Körber und Hermann Jarick. In den Gerätfinals konnten aus deutscher Sicht Max Körber am Boden (3.) sowie Luis Lenhart am Pauschenpferd (3.) und am Barren (2.) Medaillen holen.

Die Kategorie II der 14- und 15-Jährigen wurde ebenfalls von zwei britischen Turnern dominiert vor Nils Matache aus Berlin und Willi Binder aus Cottbus. Leon Pfeil konnte einen guten 10 Rang erturnen. Die Deutschen Medaillen in den Finals gingen an Nils Matache (1. Boden), Willi Binder (2. Ringe), Moritz Bulka (3. Barren). Am Reck blieben alle drei Medaillen in Deutschland in der Reihenfolge Matache, Leon Pfeil (SC Cottbus) und Bulka. Bei den Ältesten (16/17) gewann ein Brasilianer (Diogo Soares) mit deutlichem Vorsprung, vor einem Turner aus Ungarn (Krisztian Balazs) und Daniel Schwed aus Berlin. Tom Schultze (SC Cottbus) konnte sich nach seiner Verletzungspause auf dem 8. Rang einsortieren. Daniel Schwed sicherte sich Silber an Boden. Tom Schultze konnte an den Ringen gewinnen und zusammen mit Daniel Schwed am Pauschenpferd die Silbermedaillen erturnen. In der recht neuen Mannschaftswertung gewann erwartungsgemäß das Team aus Großbritannien vor der Auswahl des Deutschen Turner-Bundes und der Mannschaft des SC Cottbus.
Vorverkauf für Weltcup-Turnier gestartet
07.06.18 | 
Alle Tickets im Verkauf / Dauerkarten, Tageskarten und VIP-Tickets online
Der Vorverkauf für das 43. Turnier der Meister ist heute gestartet. Online, im KULTIKK Ticketshop Cottbus, unter der Ticket-Hotline 0355-481 555 sowie bei allen RUNDSCHAU-Servicepartnern und bekannten VVK Stellen können die Eintrittskarten für das Turnier erworben werden, welches vom 22. bis 25. November 2018 in der Lausitz-Arena Cottbus stattfindet.

Eintrittskarten gibt es bereits ab 10 Euro für die Qualifikation am Donnerstag und Freitag oder ab 22 Euro für die Finals am Samstag und Sonntag. Für 42 Euro erwirbt man eine für alle 4 Wettkampftage gültige Dauerkarte.

Angeboten werden zudem Arrangements, welche ein Paket aus Tickets und Hotelübernachtungen beinhalten. Schon ab 134 Euro p.P. gibt es die Turnier-Dauerkarte inkl. 3 Übernachtungen und Frühstück.

Dauerkarten und Finaltickets für Samstag und Sonntag können ab sofort online geordert werden.

Zur Ticketübersicht
Zur den Hotelarrangements
Zum Block- und Geräteplan Lausitz-Arena
Zu den Online-Tickets
Der zweite Finaltag in Bildern / The second final day in pictures
27.11.17 | 
Bildergalerie vom Sonntag / Gallery from Sunday
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by Heiner Stephan and Edith Geuppert
Bretschneider rewarded with gold for the fourth time in Cottbus.
27.11.17 | 
Four medaills for german team.
The German gymnasts had reasons to celebrate after a successful second day of finals at the Turnier der Meister in Cottbus. The team managed to snatch a total of four medals. Andreas Bretschneider picked up his fourth high bar gold medal, Marcel Nguyen came third on parallel bars and Pauline Schäfer claimed a balance beam silver and a floor bronze.

Balance beam
The reigning world champion Pauline Schaefer was the fourth competitor on her favorite apparatus, floor. She earned a score of 14.000 points for a near perfect routine including her own element “Schäfersalto”. She was only beaten by Wang Cenyu of China, who earned a score of 14.166 points, narrowly beating the 20yr old from Chemnitz. The bronze medal went to Maria Kharenkova of Russia. The Olympic champion Sanne Wevers of the Netherlands showed off a new dismount, gainer salto with a full twist, for the first time. An unfortunate fall during the landing, however, prevented her from earning a better score, ultimately leaving her in fifth place.

Vault
Igor Radivilov of Ukraine won silver in Sunday’s vault final, his second medal at the 42nd Turnier der Meister. The only one to beat the Cottbus based Bundesliga competitor was Keisuke Asato of Japan. Third place went to Christopher Remkes of Australia. The 19yr old Felix Remuta ended in fifth place without a chance of earning a medal.

Floor
The floor final started with a dynamic routine by Elisabeth Seitz. Small mistakes prevented her from making it into the medal positions, ultimately leaving her in sixth place. The Saxonian based Schäfer showed a solid routine, earning her a score of 13.500 points and her second podium for the weekend. The top two spots in the floor final went to Lilia Akhaimova and Maria Kharenkova of Russia. The slightly older Akhaimova ultimately beat out Kharenkova to gold and the crystal ball trophy.

Parallel bars
The parallel bars Olympic champion Oleg Verniaiev once again showed an excellent and solid routine earning him a score of 15.166 points. The 30yr old Marcel Nguyen however also wanted a shot at winning the final and earning a gold medal. Three double flips between the bars from different positions and a Tsukahara dismount earned him a score of 15.133 points and the bronze medal behind Verniaiev. In the end, it was Tan Di of China, who beat the two arch-rivals to gold with a score of 15.566. This was the second gold medal of the day for China. The second German competitor in the parallel bars final was Ivan Rittschik, who came fifth.

High bar
In the last final of the day, the Chemnitz-based Andreas Bretschneider performed confidently and visibly relaxed, earning him his fourth high bar gold medal. Without his signature “Bretschneider” but with a cleanly executed routine and a solid dismount, he won the high bar final at the 42nd Turnier der Meister for the fourth time after 2013, 2014 and 2016. In second place was Marvin Kimble from the United States and in third place Pietro Giachino of Norway. Tan Di of China, the vice-champion at this years Chinese National Championships was the first one to compete in the high bar final with an unconventional routine. A murmur went through the 1550 spectator strong crowd at the Lausitzarena as he performed giants with tucked shoulders. In the end, however, the winner of Friday's qualification was left in fourth place.
Bretschneider zum vierten Mal in Cottbus mit Gold belohnt
26.11.17 | 
Vier Medaillen für DTB-Riege
Einen erfolgreichen zweiten Wettkampftag beim Turnier der Meister in Cottbus konnten die deutschen Turnerinnen und Turner feiern. Insgesamt vier Medaillen nehmen die DTB-Athleten heute mit nach Hause. Andreas Bretschneider holte zum vierten Mal Gold am Reck, Marcel Nguyen wird dritter am Barren und Pauline Schäfer belohnt sich mit Silber und Bronze am Balken und Boden.

Balken:
Als vierte Turnerin musste die Weltmeisterin Pauline Schäfer an ihr Lieblingsgerät den Balken. Für eine nahezu fehlerfreie Übung mit ihrem eigens kreierten Element dem „Schäfersalto“ bekam sie 14,000 Punkte. Für den Sprung nach ganz oben auf das Podest reichte die Wertung aber nicht, denn die Chinesin Wang Cenyu erhielt 14,166 Punkte und konnte sich damit vor der 20-jährigen Chemnitzerin platzieren. Die Bronzemedaille ging an Maria Kharenkova (Russland). Nerven zeigte die Olympiasiegerin Sanne Wevers (Niederlande) bei ihrem Abgang, einem Auerbachsalto mit ganzer Drehung, den sie heute erstmalig in Cottbus zeigte. Der Sturz verhinderte ein besseres Abschneiden und reichte am Ende nur für Platz fünf.

Sprung:
Im Sprungfinale wird der Ukrainer Igor Radivilov zweiter und holte damit sein zweites Edelmetall beim 42. Turnier der Meister. Der Cottbuser Bundesligaturner musste im Finale der besten acht Springer nur dem Japaner Keisuke Asato den Vortritt lassen. Der dritte Platz ging an den Australier Christopher Remkes. Ohne Medaillenchance blieb der 19-jährige Felix Remuta auf Rang fünf.

Boden:
Das Bodenfinale begann mit einer schwungvollen und dynamischen Übung von Elisabeth Seitz. Kleinere Fehler verhinderten jedoch einen Platz weiter vorne und es reichte nur für Rang sechs. Besser machte es die Sächsin Schäfer mit ihrer Darbietung, für die sie mit 13,500 Punkten belohnt wurde und sich ihren zweiten Podestplatz in der Lausitz-Arena sicherte. Den Sieg am Boden machten die beiden Russinnen Lilia Akhaimova und Maria Kharenkova unter sich aus. Die ein Jahr ältere Akhaimova hatte dabei die Nase vorn und gewann die Kristallkugel.

Barren:
Barren-Olympiasieger Oleg Verniaiev, kann nach wie vor seine Übung wie ein Schweizer Uhrwerk abrufen und wurde mit 15,166 Punkten belohnt. Bei der Vergabe der Goldmedaille jedoch wollte der 30-jährige Marcel Nguyen ein Wörtchen mitreden. Drei Doppelsalti zwischen den Holmen aus jeweils verschiedenen Ausgangslagen und der Tsukahara Abgang brachten ihm 15,133 Punkte ein. Am Ende bedeutete dies Rang drei hinter Verniaiev. Der Chinese Tan Di allerdings war noch besser: Er erturnte 15,566 Punkten und reihte sich noch vor den beiden Dauerrivalen ein. Für China war dies der zweite Sieg des heutigen Finaltages. Zweiter Deutscher Starter am Barren war Ivan Rittschik, der sich Platz fünft sicherte.

Reck:
In seiner Finalübung turnte der Chemnitzer Andreas Bretschneider befreit auf und gewann souverän sein viertes Gold am Königsgerät. Zwar ohne seinen „Bretschneider“ aber mit einer sauberen Übung und einem Abgang direkt in den Stand gewinnt er nach 2013, 2014 und 2016 auch bei der 42. Ausgabe des Traditionsturniers das Finale am Reck. Auf Rang zwei folgte der Amerikaner Marvin Kimble und Rang drei ging an Pietro Giachino aus Norwegen. Tan Di war als erster der Qualifikation der Gejagte am Schlussgerät der Turner. Der Vizemeister der chinesischen Meisterschaften zeigte eine Übung abseits des Mainstream. Ein Raunen ging durch mit 1.550 Besuchern gefüllt Lausitzarena bei den Steinemann Riesen in eingeschulterter Position. Am Ende blieb der Sieger der Qualifikation aber ohne Medaille auf Rang vier zurück.
Der erste Finaltag in Bildern / The first final day in pictures
25.11.17 | 
Bildergalerie vom Samstag / Gallery from Saturday
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by Heiner Stephan and Edith Geuppert
Oksana Chusovitina wins the vault final
25.11.17 | 
Crystal ball for Elisabeth Seitz on uneven bars
Elisabeth Seitz won the uneven bars final on the first day of finals at this years Turnier der Meister. The 24yr old from Stuttgart performed a near-perfect routine earning her a score of 14.900 points and the highly sought after crystal ball. Seitz remarked, that she was “very happy to be nominated for the World Cup in Cottbus”, during a post-finale interview. Second and third place both went to China, with Lyu Jiaqi in second and Wang Cenyu in third.

Igor Radilov is no stranger to the spectators in the Lausitz Arena in Cottbus. The Ukrainian, who competes for the SC Cottbus in the Bundesliga, won the gold medal amidst highly competitive rings final. The second and third place once again went to China, with Lei Peng in second and Lan Xingyu in third. The two German competitors Marcel Nguyen and Andreas Toba missed a spot on the podium, finishing in fifth and eighth respectively.

Oksana Chusovitina experience of 18 participations in the Turnier der Meister served her well in today's vault final, securing her first place despite her 42 years of age. With a score of 14.283 points, the 1992 Olympic medalist secured her 11th victory in her specialist apparatus before Lilia Akhaimova of Russia and Tjasa Kysselef of Slovenia. It was Michelle Timm’s first participation in the Turnier der Meister, where the Berlin-based gymnast finished in fourth place.

The first day of finals also saw the top eight qualifiers compete on floor. The top three gymnasts all finished with a score of 14,133 points, leaving it to the execution scores to decide today's winner. Roa Klarova of Slovenia narrowly grabbed the victory before Bram Verhofstadt of the Netherlands and Kirill Prokopev of Russia.

There was an Asian triple on the pommel horse final podium. Without German participation in the pommel horse final, first place went to Wang Juwen of China, silver to Ryuhei Nashimoto of Japan and Tan Di of China. Oleg Verniavev of Ukraine finished in fourth place as the best European competitor.
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 10 | 20 | 21 ]

TURNIER DER MEISTER promoted by

Land Brandenburg Stadt Cottbus SCC Turnen Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung

www.turnier-der-meister.de
Die offizielle Homepage des Turnier der Meister
Copyright © CGS - Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung mbH
Alle Rechte vorbehalten | All rights reserved

FÉDÉRATION INTERNATIONALE DE GYMNASTIQUE | DEUTSCHER TURNER-BUND
Facebook

OFFICIAL PARTNERS