44. TURNIER DER MEISTER | 21. - 24. November 2019 | Lausitz-Arena Cottbus

Facebook
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 10 | 20 | 21 ]
Kristallkugel für Elisabeth Seitz
25.11.17 | 
Oksana Chusovitina gewinnt in Cottbus zum elften Mal am Sprung
Elisabeth Seitz gewann am ersten Finaltag des Turnier der Meisters die Entscheidung am Stufenbarren. Die 24-jährige Stuttgarterin zeigte eine nahezu perfekte Übung und bekam hierfür 14,900 Punkten sowie die begehrte Kristallkugel für den Welt-Cup Sieg. „Für den Welt-Cup hier in Cottbus nominiert zu werden hat mir sehr viel Freude bereitet und ich denke das hat man mir auch angemerkt.“ freute sich Seitz nach dem Wettkampf. Auf Rang zwei und drei folgten die beiden chinesischen Starterinnen Lyu Jiaqi und Wang Cenyu.

Igor Radivilov ist bei den Zuschauern in der Cottbuser Lausitz Arena kein unbekannter. Der Ukrainer, der in der Bundesliga für den SC Cottbus an den Start geht, sicherte sich in einem starken Teilnehmerfeld die Goldmedaille an den Ringen. Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt freute sich besonders ihm die Ehrengaben bei der Siegerehrung überreichen zu dürfen. Radivilov folgten die beiden Chinesen Lei Peng und Lan Xingyu auf dem Podest. Die beiden deutschen Teilnehmer Marcel Nguyen und Andreas Toba spielten im Kampf um die begehrten Podestplätze keine Rolle. Der Unterhachinger Nguyen beendete den Wettkampf auf Rang fünf und Bambigewinner Toba wurde achter.

Oksana Chusovitina, die bereits zum 18. Mal beim Turnier der Meister an den Start ging, ist trotz ihrer 42 Jahren das Maß aller Dinge am Sprung. Mit 14,283 Punkten gewinnt die Olympiasiegerin von 1992 zum elften Mal das Finale an ihrem Spezialgerät und lässt die Russin Lilia Akhaimova und die Slowenin Tjasa Kysselef hinter sich zurück. Zum ersten Mal in Cottbus dabei war Michelle Timm. Die Berlinerin sprang mit Rang vier knapp am Podest vorbei, zeigte sich aber dennoch mehr als zufrieden.

Das erste Finale des Tages bestritten die acht Finalisten der Männer am Boden. Die Top drei Athleten hatten am Ende alle 14,133 Punkte und deshalb fiel die Entscheidung im Fotofinish. Die E-Noten wurden herangezogen und entschieden am Ende über die Rangfolge auf dem Siegerpodest. Rok Klavora (Slowenien) hatte dabei knapp die Nase vorn und sicherte sich Gold vor Bram Verhofstad (Niederlande) und Kirill Prokopev (Russland).

Ein asiatisches Tripple gab es im Finale am Pauschenpferd. Ohne deutsche Beteiligung machten Wang Juwen (China), Ryuhei Nashimoto (Japan) und Tan Di (China) die Entscheidung unter sich aus. Zum ersten Mal an diesem Tag wurde die Hymne für Juwen gespielt und die Silbermedaille an Nashimoto und Bronze an Di überreicht. Der Ukrainier Oleg Verniaiev reihte sich als bester Europäer hinter den Asiaten auf Rang vier ein.
Second day of qualifications
25.11.17 | 
German team managed to secure another seven spots for this weekends finals
Following on from a successful first competition day at the Turnier der Meister, the German team managed to secure another seven spots for this weekends finals, bringing the full tally to eleven.

Pauline Schäfer managed to qualify for Sunday’s balance beam, her favorite apparatus, finals in 4th place. The qualification was won by Maria Kharenkova (14.250 points) of Russia followed by the Dutch Olympic Champion Sanne Wevers (13.700 points) in 2nd and Diana Varinska (13.650 points) of Ukraine in 3rd place. The second German competitor in the balanced beam, Carina Kröll, narrowly missed the final by five-hundredth of one point.

Marcel Nguyen qualified in second place for this weekend's parallel bars final. The only one to beat him at his favorite apparatus was Di Tan of China. The reigning Olympic champion Oleg Verniaiev qualified in third place behind Nguyen. The other German competitor in the parallel bar competition, Ivan Rittschick, will also be returning for this weekends final, after qualifying in eighth place with 13.866 points.

With new elements added to her routine, them women’s floor competition went as planned for the 20-yr old Schäfer. She qualified in second place (13.200 points) behind Maria Kharenkova (13.950 points) of Russia. Third place in qualifying went to the Liliia Akhaimova of Russia, with the 4th place going to Schäfer’s teammate Elisabeth Seitz.

With a solid routine and a safe dismount, but without his signature move “Brettschneider”, Andreas Bretschneider qualified for this weekends high bar final in third place. First went to Tan Di of China and second to Hidetaka Miyachi of Japan.

Asia was also unbeatable in the men's vault competition. Qu Ruiyang (14,783 points) won before Keisuke Asato (14,649 points) from Japan. In third place was Christopher Remkes of Australia. Marcel Nguyen’s teammate from Unterhaching Felix Remuta qualified for Sunday’s final in 6th place. The Cottbus based Bundesliga competitor Igor Radilov of Ukraine managed to qualify in 7th place despite falling during his second jump.
Der zweite Tag in Bildern / The second day in pictures
24.11.17 | 
Bildergalerie vom Freitag / Gallery from Friday
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by Heiner Stephan and Edith Geuppert
2. Qualifikationstag beim Turnier der Meister
24.11.17 | 
Deutsche Turner sichern sich elf Finalplätze
Nach einem erfolgreichen ersten Wettkampftag überzeugte das deutsche Team erneut beim traditionellen Turnier der Meister und wird am Wochenende mit insgesamt elf Finalteilnahmen die deutschen Farben in der Lausitz-Arena vertreten.

An ihrem Paradegerät Balken schaffte Weltmeisterin Pauline Schäfer mit Rang vier die Qualifikation für das Finale am Sonntag. Das Feld führt die Russin Maria Kharenkova mit 14,250 Punkten an und ließ damit die Olympiasiegerin Sanne Wevers mit 13,700 Punkten auf Rang zwei und Diana Varinska aus der Ukraine mit 13,650 Punkten auf Rang drei hinter sich. Die zweite deutsche Starterin an diesem Gerät, Carina Kröll, verpasste mit nur fünf Hundertstelpunkten das Finale der besten acht Starterinnen nur knapp. Der Unterhachinger Marcel Nguyen kam in der Qualifikation an seinem Lieblingsgerät, dem Barren, auf Rang zwei und musste nur dem Chinesen Di Tan den Vorrang lassen. Olympiasieger Oleg Verniaiev landet hinter Nguyen auf dem dritten Platz. Ivan Rittschik wird als zweiter Deutscher im Barrenfinale zu sehen sein. Er qualifizierte sich mit 13,866 Punkten auf Rang acht.

Mit neuen Elementen in der Bodenübung lief es für die 20-jährige Schäfer auch an ihrem zweiten Gerät wie geplant. Mit 13,200 Punkten erreichte sie als Zweite den Endkampf hinter der Russin Maria Kharenkova (13,950). Rang drei ging an die zweite russische Starterin Liliia Akhaimova. Schäfers Teamkollegin Elisabeth Seitz wurde vierte und wird auch hier nochmals zu sehen sein.

Ohne seinen „Bretschneider“, aber mit einer sicheren Übung und einem Abgang in den Stand qualifizierte sich Andreas Bretschneider am Reck als Dritter. Angeführt wird das Feld vom Chinesen Tan Di und dem Japaner Hidetaka Miyachi.

Am Sprung waren die Asiaten ebenfalls nicht zu schlagen. Qu Ruiyang aus China führte mit 14,783 Punkten vor Keisuke Asato aus Japan (14,649). Dritter wurde der Australier Christopher Remkes. Die deutschen Farben an diesem Gerät hält der Unterhachinger Felix Remuta hoch. Mit 14,366 Punkten wurde er Sechster. Der Cottbuser Bundesligaturner Igor Radivilov (Ukraine), konnte sich trotz eines Sturzes im zweiten Sprung den siebten Platz der Qualifikation sichern.
42. Turnier der Meister: First day of qualifications
24.11.17 | 
Elisabeth Seitz won the qualification in the womens uneven bar with a cleanly exectued routine
During the first day of qualifications at the 42nd Turnier der Meister, the German gymnastics team (DTB) managed to qualify 4 athletes for this weekends finals. Those four slots were split evenly across the mens and womens teams.

Elisabeth Seitz won the qualification in the womens uneven bar with a cleanly exectued routine. She achieved a score of 14.750 points, beating out Jiaqi Lyu (14.700) and Chengyu Wang (14.450) of China. Michelle Timm came in 18th place with 12.200 points.

Michelle Timm then qualified 6th in the womens vault competition with an average of 13.525 points. The vault competition only saw 7 competitors however, meaning all gymnasts had effectively qualified before the start oft the competition. The qualification was won by the 42 year old German-Uzbek Oksana Chusovitina, who is aiming to win her 11th title (15th overall) in the vault competition at her 18th Turnier der Meister.

The DTB had two competitiors in the mens rings final. Marcel Nguyen (14.700) came second behind Peng Ley of China. Andreas Toba (13.933) qualified in 8th place.

Both Toba (19th) and Ivan Rittschick (15.) had little chances to qualify for this weekends pommel horse final amidst a highly competitive field. The qualifying was ultimately won by Junwen Wang of China with an excellent score of 15.100.

Felix Remuta narrowly missed qualifying for the floor final in 9th place with a score of 13.066 points. Lucas Herrmann had an unfortunate day, with multiple mistakes and panelties for leaving the competition area, leaving him with a score of 10.033 points in 23rd place.
Der erste Tag in Bildern / The first day in pictures
23.11.17 | 
Bildergalerie vom Donnerstag / Gallery from Thursday
Klicke auf das Bild um zur Galerie zu gelangen.
Click the image to start the gallery.

Fotos by Heiner Stephan and Edith Geuppert
42. Turnier der Meister: Erster Qualifikationstag
23.11.17 | 
DTB holt vier Finalplätze
Am ersten Qualifikationstag des 42. Turniers der Meister in Cottbus, das erneut als Teil der Weltcupserie ausgetragen wurde, löste das deutsche TurnTeam vier Finaltickets. Sowohl die deutschen Frauen als auch die Männer erturnten dabei je zwei Finalplätze.

Am Stufenbarren wurde dabei Elisabeth Seitz aus Mannheim mit einer sauberen Übung Qualifikationsbeste. Sie erturnte 14,750 Punkte und setzte sich vor die beiden Chinesinnen Jiaqi Lyu (14,700) und Chenyu Wang (14,450). Michelle Timm landete mit 12,200 Punkten auf Rang 18.

Am Sprungtisch machte es Timm besser und erreichte mit 13,525 Punkten im Mittel aus beiden Sprüngen als sechste das Finale. In diesem Wettbewerb waren jedoch lediglich 7 Turnerinnen ans Gerät gegangen, so dass praktisch alle Starterinnen schon ihre Finalplätze sicher hatten. Beste der Qualifikation wurde die 42-jährige Deutsch-Usbekin Oksana Chusovitina, die bei ihrem 18. Auftritt in Cottbus damit fest ihren 11. Sieg am Sprung (den 15. insgesamt) im Blick hat.

Bei den Männern geht der DTB mit zwei Turnern in das Ringefinale. Marcel Nguyen (14,700) sicherte sich hinter dem Chinesen Peng Ley den zweiten Platz, Andreas Toba (13,933) erreichte als 8. das Ringefinale. Am Pauschenpferd hatte Toba (19.) ebenso wie Teamkollege Ivan Rittschick (15.) nur wenig Chancen. Die beste Quali-Leistung kam auch hier aus China. Junwen Wang erturnte überragende 15,100 Punkte.

Am Boden scheiterte Felix Remuta knapp. 13,066 Punkte reichten nur für Rang 9. Lucas Herrmann agierte zu fehlerhaft, verließ mehrfach die Wettkampffläche und kam am Ende nur auf 10,033 Punkte. Dies bedeutete den 23. und somit letzten Platz.
Mit dem Turnier durchs Jahr 2018
23.11.17 | 
Fotokalender "Porträts - eine Zeitreise" erscheint zum Turnier der Meister
In Zusammenarbeit mit unserem Fotografen Heiner Stephan (www.stephan-lausitz.de) erscheint zum Turnier der Meister der Fotokalender "Porträts - eine Zeitreise".

Der Fotokalender im Format DIN A3 bietet eine Zeitreise durch die Turniere der vergangenen Jahre. 47 emotionale Porträts sind auf 12 Monatsblättern verteilt.

In einer limitierten Auflage von nur 150 Stück ist das Werk hergestellt worden und für 15 Euro am Merchandising-Stand in der Lausitz-Arena zu erwerben.
Turnier der Meister im Livestream
23.11.17 | 
Finals am Samstag und Sonntag live verfolgen
In Zusammenarbeit mit "Sportdeutschland.tv", dem Online-Sportsender des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) werden die Finals vom Turnier der Meister am Samstag und Sonntag komplett live übertragen. Im Jahr 2011 gründete der DOSB gemeinsam mit der GIP Media Productions, die DOSB New Media GmbH mit Sitz in Köln und ging im August 2014 mit Sportdeutschland.TV online. Ziel des Senders ist die Übertragung einer breiten Auswahl an Sportarten.

Der Sender setzt auf Sport-Highlights, Zusammenfassungen und Hintergrundberichte von bekannten und weniger bekannten Sportarten. Zusätzlich werden wöchentlich mehrere Livestreams angeboten. Derzeit berichtet Sportdeutschland.TV von ca. 50 verschiedenen Sportarten.

Hier geht es zum Livestream

Startreihenfolge angepasst / Start order adjusted
23.11.17 | 
SCC-Turner Igor Radivilov beginnt an den Ringen
Die in Lausanne geloste Startreihenfolge für die Qualifikation beim 42. Turnier der Meister® ist am Mittwochabend beim technischen Meeting noch einmal angepasst worden. Nötig wurde dies, da es Änderungen bei den Athleten gab. Unter anderem ist Malta als weitere Nation hinzugekommen.
So dürfen bei den Männern Sebastian Gawronski (POL/Boden), Oskar Kirmes (FIN/Pauschenpferd) und der SCC-Bundesligaturner Igor Radivilov (UKR/Ringe) die 42. Auflage der Traditionsveranstaltung eröffnen. Bei den Frauen beginnen am Donnerstag Suzanne Buttigieg (Malta) am Sprung und die Russin Lilia Akhaimova am Stufenbarren.

The in Lausanne solved start order for 42nd "Turnier der Meister®" was adjusted on Wednesday evening at the technical meeting. This was necessary because there were changes in the athletes. Among other things, Malta has been added.
Sebastian Gawronski (POL/floor), Oskar Kirmes (FIN/pommel horse) and Cottbus-Bundesliga-Gymnast Igor Radivilov (UKR/rings) will open the the traditional event. The womens competition starts with Suzanne Buttigieg (Malta) on vault and the russian Liliia Akhaimova on uneven bars.
[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 10 | 20 | 21 ]

TURNIER DER MEISTER promoted by

Land Brandenburg Stadt Cottbus SCC Turnen Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung

www.turnier-der-meister.de
Die offizielle Homepage des Turnier der Meister
Copyright © CGS - Cottbuser Gesellschaft für Sportförderung mbH
Alle Rechte vorbehalten | All rights reserved

FÉDÉRATION INTERNATIONALE DE GYMNASTIQUE | DEUTSCHER TURNER-BUND
Facebook

OFFICIAL PARTNERS